Stinnesstrasse in Ingolstadt

 

Auf dem Baugrundstück Kreuzung Stinnes- / Furtwäng­lerstraße in Ingolstadt entsteht ein Wohnquartier mit 11 zuei­nander versetzten Baukörpern mit unterschied­licher Höhe (6 bis 16 Geschosse). Insge­samt umfasst das Bauvorhaben den Neubau von 437 Wohnun­gen, einer 3-gruppigen Kita, Gemeinschafts- und Gewerbeflächen und 427 Tiefgaragenstellplätzen. Die Geschoßfläche beträgt ca. 43.000 m².

Die Baukörper werden in Massivbauweise erstellt. Die tra­genden Außenwände in den oberen Geschossen werden, sofern statisch und bauphysikalisch möglich, als monolithi­scher Ziegelbau (wärmege­dämmte Planhochlochziegel) ausgeführt.

Die Gründung der Gebäude erfolgt als Kombinierte Pfahl-Plattengründung. Die Bodenplatte und die Außenwände werden in WU-Bauweise ausgeführt.

Eine Förderung nach dem Fördermodell EOF sowie die barrierefreie Gestaltung der Gesamtanlage im Sinne der DIN 18040-2 ist in der Planung berücksichtigt. Als Energie­standard wird KfW 55 angesetzt.

Besonderheiten

  • Kombinierte Pfahl-Plattengründung (KPP)
  • Fassade: Planhochlochziegel mit integrierter Wärmedämmung und Stahlbeton mit WDVS
  • WU-Bauweise im UG und TG (Gründung und Außenwände)
  • Spezielles Chloridschutz(-konzept) der Gründungsbauteile und aufgehenden tragenden Bauteile in der Tiefgarage
  • Hochhäuser (Haus 1, 4 und 10)
  • Erdbebenzone 0 (DIN EN 1998-1)
  • Schallschutz Außenlärm – Lärmpegelbereich III bis V

Bauherr
BayernHeim GmbH

Architekten
delaossaarchitekten, München

Planung
ab 2019

Ausführung
ab August 2021

Leistungen
Tragwerksplanung
§51 HOAI 2013, LP 1 – 6 und 8
Baugrubenverbau

Baukosten
ca. 99,3 Mio € brutto
(KG 300+400)
inkl. Sonderkosten

Next Sonnenstraße 23