Büro- und Geschäftshaus
Sonnenstraße 23

 

Die HANSAINVEST errichtet in der Sonnenstraße 23 einen Ersatzneu­bau des Büro- und Geschäftshauses.

Der neue Baukörper ist mit zwei Untergeschossen, Erdgeschoss und sechs Obergeschossen konzipiert, wobei zusätzlich ein Lastansatz für ein weiteres Obergeschoss berücksichtigt wird. Er schließt im Norden und im Süden an bestehende Kommunbebauungen an.

Die zweigeschossige Tiefgarage ist in Massivbauweise geplant. Die Ge­schossdecken sind als Flachdecken konzipiert. Die Aussteifung wird in den aufgehenden Geschossen durch zwei Treppenhauskerne und den beiden Kommunwänden sicherge­stellt.

Der Bemessungswasserstand liegt ca. in Höhe der Decke über 2. UG. Die Gründung des Gebäudes wird daher als tragende Bodenplatte in WU-Bauweise vorgesehen. Die Tiefgarage erstreckt sich über beide Untergeschosse, so dass sowohl die Bodenplatte als auch die Decke über 2. UG direkt befahren werden. Entsprechende Schutzsysteme für den Chloridangriff sind sowohl für die Platten als auch für die auf­geh­enden Wände und Stützen vorgesehen.

Besonderheiten

  • Planung mit BIM (Building Information Modelling) Standard
  • Beurteilung der Standsicherheit der Nachbarbebauung wäh­rend des Rückbaus des Bestands
  • Errichtung der Untergeschos­se in Teilschritten in Abstimmung auf die Herstellung der Bau­grubensicherung ohne Arbeits­­raum zum Baugrubenverbau
  • WU-Bauweise in Teilbereichen mit Frischbetonverbundsystem in beiden Untergeschossen (Gründung und Außenwände)
  • Spezieller Chloridschutz der Gründungs­bauteile, der Zwi­schen­decke und der aufge­henden Bauteile der Tiefgarage

Bauherr
HANSAINVEST Hanseatische Investment GmbH, Hamburg

Architekten
Allmann Sattler Wappner Architekten, München

Planung
ab Juni 2019

Ausführung
ab August 2021

Leistungen
Tragwerksplanung
§51 HOAI 2013, LP 1 – 6 und 8
Feuerwiderstandsfähigkeit

Baukosten
32,6 Mio. € brutto
(KG 300+400)

Next Wohnanlage Harthof