Hoch der Isar – München

 

Auf dem Gelände der ehemaligen Paulaner Brauerei an der Hoch­straße am Nockherberg entsteht ein mehrgeschossi­ges Wohnensemble mit einer zwei­ge­schossigen Tiefgarage. Die Quartiersentwicklung besteht aus insgesamt 13 zusam­menhän­genden Wohnhäusern mit 185 Woh­nungen und 210 Tiefgara­gen­- und über 400 Fahrradstellplätzen.

Jedes der 13 Häuser erhält eine eigenständige Architektur, entworfen von einem der drei beteiligten internationalen Architekturbüros.

Neben zwei Untergeschos­sen, die neben der Tiefgarage auch die Nutzung als Keller-, Müll- und Tech­nik­räume beinhalten, einem Souter­rain und Erd­ge­schoss weisen die Häuser unterschiedliche Gebäudehöhen mit vier bis sieben Ober­geschossen auf. Besonderheiten bilden die Häuser 2 – als Doppel-Townhouse konzipiert – sowie Haus 13, als einzigartiges Townhouse mit nur einer Wohneinheit konzipiert, welches über zwei Obergeschosse verfügen wird.

Zur Abfan­gung von Gebäudelas­ten über der unter den Gebäuden liegenden Tiefgarage sind neben der Ausbil­dung von wandartigen Trägern und Über-/ Unterzügen in Teilbereichen „Ab­fangdecken“ erforderlich. In den aufge­henden Ge­schossen ab Souterrain sind die Bau­körper durch zwei Raum-/ Dehnfugen getrennt. Hier werden 2schalige Stahlbetonwände und im Über­gang zu dem historischen Bestandsensemble an der Hochstraße eine 25 cm starke Stahlbeton­wand als Kommunwand ausge­führt. Die erdbe­rührten Außenwände werden im Regel­fall mit einer Abdich­tung bzw. in Teil­bereichen (z.B. Bereiche mit Bohrpfahl­wand als Baugruben­sicherung ohne Arbeitsraum) in WU-Bauweise ausgeführt. Die Dach­decken sind im Regelfall extensiv begrünt und werden als Dachterrassen genutzt.

Die Gründung der tragenden Bauteile erfolgt in den Regelbereichen mittels Einzel- und Streifenfun­damenten und nur in Sonderbereichen (z.B. Aufzugs­unterfahrten) mittels einer tragenden Boden­platte.

© Becken Development GmbH

Besonderheiten

  • Entwurf der 13 Häuser von drei renommierten Architekturbüros
  • Drei Untergeschosse (Souterrain und 2-geschossige TG)
  • Spezieller Chloridschutz der Gründungs­bauteile und in der Tiefgarage
  • Unterschiedliche Fassadentypen: vorgehängtevorgehängte Naturstein-, Ziegel- und Betonfertigteilfassaden, WDVS-Systeme)

Bauherr
Becken Development, Hamburg

Architekten
Holger Meyer Architektur, Frankfurt
Rapp + Rapp, Amsterdam
su und z Architekten, München

Planung
ab September 2018

Ausführung
ab April 2020

Leistungen
Tragwerksplanung
§51 HOAI 2013, LP 1 – 4
Feuerwiderstandsfähigkeit
Entwurf Verbau

Next Schulcampus Lochham