Neubau der Grundschule Ost Landshut

 

Die 2-geschossige Grundschule gliedert sich in 3 Baukörper und ist teilunterkellert. Zwei im Grundriss versetzte Lernhäuser überdecken näherungsweise je eine quadratische Fläche von ca. 38 m x 38 m und berühren sich auf einem Drittel der Seitenlänge. Über einen eingeschossigen Anbau sind sie an die Sporthalle angeschlossen.

Das nördlich gelegene Lernhaus umfasst neben den Lerneinheiten (Clustern) 1 und 2, die Verwaltung, die Küche und die Pausenhalle im Erdgeschoss. Die 30 cm dicke Stahlbetondecke über EG bildet auf diese Weise – einem Tisch gleichsam – die Basis für die Holzkonstruktion im Obergeschoss. Zusätzlich können die auskragenden und um-laufenden Balkone mit Flucht- und Rettungsfunktion problemlos kraftschlüssig und dennoch thermisch getrennt an die Decke angeschlossen werden.
Über dem Obergeschoss spannen Hohlkastenelemente aus Brettsperrholz bis zu 7,80 m von der Außenfassade zur Flurwand und weiter zur Innenhof-Fassade.
Der Anbau und die Wände der Sporthalle sind in Massivbauweise geplant. Das Dachtragwerk der Sporthalle sowie der über dem EG herausragende Teil werden in Holz mit BSH-Bindern und Stützen ausgeführt.
Die Grundrissabmessungen der Sporthalle betragen 15 m x 27 m. Das Haupttragwerk der Dachkonstruktion wird aus in Querrichtung angeordneten Doppel-Dachbindern aus Brettschichtholz gebildet.

Besonderheiten

Alle Dächer sind extensiv begrünt und können mit einer PV-Anlage bestückt werden. Bei der Sporthalle ist dies Planungsbestandteil, bei den Lernhäusern wird diese Option vorsorglich berücksichtigt.

Bauherr
Stadt Landshut, Baureferat 5

Architekten
Dürschinger Architekten, Fürth

Planung
ab März 2019

Baubeginn
Februar 2022

Leistungen
Tragwerksplanung
§51 HOAI 2013, LP 1 – 6 und 8
Feuerwiderstandsfähigkeit

Baukosten
17,9 Mio. € brutto
(KG 300+400)

Next Freiham Nord WA1