Glaseinhausung Petueltunnel

Für den Neubau des Petueltunnels am Mittleren Ring Nord in München wurde über die südlichen 4 Fahrspuren im östlichen Ausfahrtsbereich des Straßentunnels eine Einhausung errichtet. Diese ist im Grundriss leicht gekrümmt und hat eine Länge von 240 m. Die Dachneigung variiert zwischen 6° und 12°.

Die Einhausung ist als Stahl – Glaskonstruktion mit einer punktgehaltenen Überkopfverglasung ausgeführt. Die Stahlrahmen haben eine maximale Stützweite von 18,6 m, eine maximale Rahmenhöhe von ca. 8,3 m bei einem Rahmenabstand von 5,0 m. Die Rahmen sind durch längsverschiebliche Stahlpfetten miteinander verbunden.
Die vertikalen Lasten werden über die Stahlrahmen, die auf Stahlbetonwänden stehen in die Tunneldecke bzw. Bodenplatte abgetragen oder über Streifenfundamente bzw. Bohrpfählen in den Baugrund weitergeleitet.

Die Stabilität der Einhausung wird in Querrichtung durch die Rahmenwirkung gewährleistet. In Längsrichtung wird die Konstruktion durch die eingespannten Rahmenstiele stabilisiert.

Die aus bis zu drei Einzelscheiben (TVG und ESG) bestehende Verbundverglasung ist weitgehend resistent gegen Brandeinwirkung von Innen und Vandalismus von Außen.

Bauherr
Landeshauptstadt München
Baureferat Tiefbau

Tragwerksplanung
Mayr + Ludescher, München

Baujahr
1997 bis 2002

Anrechenbare Kosten
6,5 Mio. €

Leistungen
Bautechnische Prüfung

Next Thalkirchner Brücke München