Angerhof München

Neubau eines Geschäfts- und Wohnhauses

Das im Grundriss polygonförmige Gebäude mit einer Grundrissfläche von ca. 100 x 60 m besteht aus 2 bzw. 4 Untergeschossen und 6 bzw. 7 Ober­geschos­sen. Im nördlichen Teil des Grundstückes verlaufen in einer Tiefe von ca. 10 m bis 16 m zwei Tunnel­röhren der U-Bahnlinie zwischen Marien­platz und Sendlinger Tor durch das Baufeld. In diesem Bereich ist die Unter­kellerung des Gebäudes deshalb nur mit zwei Untergeschossen geplant. Die Röhren werden mit einer mini­malen Überde­ckung von ca. 3,5 m bis UK Bo­denplatte überbaut.

Besonderheiten
Erdgeschoss und Obergeschosse werden als unregelmäßig geglie­derter, sechs- bis sieben­geschossiger Skelettbau in Stahlbetonbau­weise mit Flach­decken und einer tragenden Lochfassade ausgeführt. Durch die stark un­terschiedliche Nutzung des Gebäudes wird es erforderlich, dass stützende und aussteifende Bauteile verspringen und zum Teil mehrfach über die Geschossde­cken abge­fangen werden müssen. In Höhe der Decke über 1. UG werden sämtliche vertikalen Bauteile einschließ­lich aller aus­steifenden Kerne durch eine im Mittel 90 cm dicke Stahlbeton­platte abgefangen. Bedingt durch die elasti­schen Verformungen der Abfang­decke über 1. UG als Folge der Auflast, stellt sich über die aussteifenden Kerne und Wände der Obergeschosse in Verbin­dung mit der Scheibenwirkung der Oberge­schossdecken eine kom­plexe räumliche Tragwir­kung ein (Faltwerke). Die Decken im 2. bis 4. Unter­geschoss werden als gegliederte Flach­decken mit kassettenar­tig veränderli­chen, in Teilbereichen auch gevouteten Decken ausgebildet.

Bauherr
Wöhr + Bauer, München

Architekten
Steidle & Partner, München

Tragwerksplanung
Burggraf, Weichinger + Partner GmbH, München

Baujahr
2005 – 2009

Leistung
Bautechnische Prüfung
Bauüberwachung

BGF
38.000 m²

Baukosten
40 Mio. €
Bauwerksklasse 4

Next Feodor-Lynen-Gymnasium Planegg